In der Türkei entdecken Archäologen einen 3500 Jahre alten Ofen
In der Türkei entdecken Archäologen einen 3500 Jahre alten Ofen
Anonim

In der Türkei haben Archäologen im Tepechik-Grabhügel im Gebiet der Stadt Chine (westliche Provinz Aydin) einen dreieinhalbtausend Jahre alten Ofen entdeckt, berichtet Daily Sabah.

Ausgrabungen an diesen Orten werden seit 2004 unter der Leitung von Professor Sevinch Gunel von der Fakultät für Archäologie der Universität Hacettepe durchgeführt. Über 17 Jahre haben Wissenschaftler drei Türme, Räume mit Objekten für offizielle Besuche und Obsidian zur Herstellung von Werkzeugen entdeckt. Und jetzt haben Archäologen einen Ofen gefunden.

"In der Gegend, in der wir kürzlich gearbeitet haben, gibt es architektonische Überreste von vor 3.500 Jahren. Wir denken, dass dies ein Ofen ist. Er besteht aus Keramikfliesen und der Boden besteht aus Tonziegeln", sagte Gunel.

Sie fügte hinzu, dass Experten rund um den Herd Keramiktöpfe gefunden hätten. "Das beweist, dass hier Massenproduktion betrieben wurde", sagte sie.

Nach Angaben des Professors werden in naher Zukunft klarere Informationen zu diesem Fund erscheinen, wenn die archäologischen Arbeiten fortgesetzt werden.

Zuvor entdeckten Gunel und ihr Team 20 Meter vom Ofen entfernt ein Lagerhaus mit Bruchstücken von Dosen und Lebensmittelbehältern. "Aber es wurde stark beschädigt. Wahrscheinlich durch das damalige Hochwasser", betonte der Archäologe.

Sevinch Gunel sagte auch, dass es in dieser Region seit siebeneinhalbtausend Jahren mehrere Siedlungen gab. In dem Hügel haben Archäologen Lebensspuren aus allen Epochen gefunden. Dies beweise, so der Professor, dass sich hier ein mächtiges Wirtschaftszentrum befunden habe.

Beliebt nach Thema