Inhaltsverzeichnis:

Was ist eine chronisch venöse Insuffizienz und in welchen Entwicklungsstadien?
Was ist eine chronisch venöse Insuffizienz und in welchen Entwicklungsstadien?
Anonim

Chronische venöse Insuffizienz ist ein pathologischer Zustand, der als Folge eines unsachgemäßen Abflusses von venösem Blut in den Beinen auftritt. Diese Pathologie wird oft mit Krampfadern verwechselt oder verwechselt. Das stimmt zwar nicht: Eine chronische Veneninsuffizienz äußert sich nicht immer als Beulenbildung an den Venen. Häufiger bemerken Patienten:

  • Krämpfe und "Gänsehaut" in den Schienbeinen;
  • "Gewohnheitsmäßige" Senkung der Beintemperatur oder umgekehrt ein Gefühl von erhöhter Temperatur in den Beinen;
  • Beschwerden und Ermüdung der unteren Extremitäten ohne viel Stress;
  • Brennen und Juckreiz.

Womit ist die chronische venöse Insuffizienz verbunden?

Die häufigsten Voraussetzungen für CVI sind:

  • Veränderungen des Hormonspiegels, die die Schwächung der Venenwände beeinflussen;
  • Verlagerung von Venengefäßen im Beckenbereich (während Schwangerschaft und Geburt, mit Verletzungen);
  • starke und anhaltende körperliche Aktivität, die die Spannung des Blutflusses verändert.

Die "ersten Anzeichen" der Manifestation der Krankheit sind jedoch unspezifisch und bleiben unbemerkt, bis erste kosmetische Defekte oder ernsthafte Beschwerden auftreten.

Entwicklungsstadien des Versagens

Es ist üblich zu sagen, dass sich CVI allmählich entwickelt:

  1. kleinere kosmetische Defekte in Form eines Gefäßnetzes, die sich nicht manifestieren;
  2. das Ödemstadium, insbesondere im Bereich der Beine und Füße, das gegen Ende des Tages stärker ausgeprägt ist und oft als physiologische Müdigkeit wahrgenommen wird;
  3. Schmerzen entlang der Venen, besonders nachts. Beim Sondieren können die Venen angespannt erscheinen und das Sondieren selbst kann Beschwerden verursachen;
  4. ständig manifeste Schwellung der Beine, Schmerzen werden stärker, Krämpfe treten auf (besonders nachts), es gibt ein Gefühl von "kalten Füßen";
  5. aktive Hautveränderungen schließen sich an: Rötung, Dermatitis, Ekzeme. Juckreiz kann hinzugefügt werden;
  6. verstopfte Venen können sich spontan öffnen, blutende Formen, Thrombophlebitisformen;
  7. Zum Gesamtbild kommen offene Geschwüre hinzu, die sehr schlecht heilen.

Diese Stadien der Verschlechterung der CVI werden auch der Klassifizierung des Pathologiegrades (von 0 bis 6 Stadien) gleichgesetzt.

Chronische venöse Insuffizienz ist gefährlich für ihre Komplikationen: Blutungen, Thrombophlebitis und venöses Geschwür, das sehr schlecht heilt. Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung der Thrombophlebitis ausschließlich chirurgisch ist. Auch Blutungen werden beseitigt. Aber darüber hinaus ist es wichtig, die Gründe für das Auftreten solch schwerwiegender Komplikationen herauszufinden, um schon im ersten Stadium sanftere, progressive und effektivere minimalinvasive Behandlungsmethoden anwenden zu können, die von unseren erfahrenen Phlebologen gezielt ausgewählt werden für einen bestimmten Fall und einen bestimmten Patienten unter Berücksichtigung der Merkmale des Zustands des gesamten Organismus. … Erwarten Sie keine Manifestationen schwerwiegender Komplikationen, suchen Sie rechtzeitig Hilfe auf.

Beliebt nach Thema