Delfine retteten einen Mann, der mehr als 10 Stunden im Wasser war
Delfine retteten einen Mann, der mehr als 10 Stunden im Wasser war
Anonim

Ein sehr ungewöhnlicher Vorfall ereignete sich in Tralee Bay, Irland. Der Mann beschloss, mehr als 8 Kilometer von der Küste zu den Felsen zu schwimmen, aber es stellte sich heraus, dass er für eine solche Leistung nicht bereit war.

Außerdem trug er keinen speziellen Neoprenanzug, der seinen Körper vor dem eisigen Wasser schützen könnte. Infolgedessen schwamm der junge Mann nur halb, verlor dann alle Kraft und begann einfach im Wasser zu treiben.

Um 11 Uhr morgens wurde am Ufer die Kleidung eines Schwimmers gefunden. Der Mann war zu diesem Zeitpunkt mehr als drei Stunden im Wasser gewesen. Die Rettungsaktion begann viel später.

Um den Mann zu suchen, setzten Retter nicht nur Spezialboote, sondern auch Hubschrauber ein.

Nach einiger Zeit bemerkten die Retter einen ziemlich großen Delfinschwarm. Auf den ersten Blick schien es, als würden sie um die Robbe kreisen, aber tatsächlich stellte sich heraus, dass es der gesuchte Schwimmer war.

Obwohl der Mann sich kaum auf dem Wasser halten konnte und sehr kalt war, konnte er seine Hand heben, um bemerkt zu werden.

Rettungskräfte sagten, dass die Delfine herumschwammen, aber keine Aggression gegenüber dem jungen Mann zeigten. Sie glauben, dass die Tiere ihn auf diese Weise entweder schützen oder ihn zwingen wollten, an einen sichereren Ort zu schwimmen.

Mit ihrer Hilfe gelang es den Rettern, den Schwimmer schnell zu finden, denn sonst hätte alles trauriger enden können.

Der Mann wurde schnell aus dem Wasser geholt und sofort ins Krankenhaus gebracht. Niemand versteht, wie er es geschafft hat, nach 12 Stunden im Eiswasser zu überleben.

Beliebt nach Thema