Grönland-Expedition entdeckt "nördlichste Insel der Welt"
Grönland-Expedition entdeckt "nördlichste Insel der Welt"
Anonim

Letzten Monat setzten Wissenschaftler einen Fuß auf eine winzige Insel vor der Küste Grönlands, die ihrer Meinung nach der nördlichste Landpunkt der Welt ist und als Folge von Packeisverschiebungen entdeckt wurde.

Die Entdeckung kommt, als sich ein Kampf zwischen den arktischen Nationen – den Vereinigten Staaten, Russland, Kanada, Dänemark und Norwegen – um die Kontrolle des Nordpols, etwa 700 km (435 Meilen) nördlich, und um die Fischereirechte über den umliegenden Meeresboden zusammenbraut. Fischerei- und Schifffahrtsrouten wurden durch das Schmelzen des Eises aufgrund des Klimawandels geöffnet.

"Es war nicht unsere Absicht, eine neue Insel zu eröffnen", sagte Morten Rush, Polarforscher und Leiter des Forschungszentrums Arctic Station in Grönland, gegenüber Reuters. "Wir waren nur dort, um Proben zu sammeln."

Zunächst dachten Wissenschaftler, sie seien auf der Insel Udaak angekommen, die 1978 von einer dänischen Forschungsgruppe entdeckt wurde. Erst später, nachdem sie den genauen Standort überprüft hatten, stellten sie fest, dass sie eine andere Insel besucht hatten, die 780 Meter nordwestlich liegt.

„Alle waren froh, dass wir das gefunden haben, was wir für Udaak Island hielten“, sagt der Schweizer Unternehmer Christian Leister, Gründer der Leicester Foundation, die die Expedition finanziert hat.

"Das ist ein bisschen wie bei den Entdeckern der Vergangenheit, die dachten, sie seien an einem bestimmten Ort gelandet, aber tatsächlich einen ganz anderen Ort gefunden."

Die kleine Insel, etwa 30 Meter breit und etwa drei Meter hoch, besteht aus Meeresschlick und Moräne – Erde und Gestein, die von Gletschern zurückgelassen wurden. Das Team empfiehlt, es "Qeqertaq Avannarleq" zu nennen, was grönländisch für "nördlichste Insel" ist.

In den letzten Jahrzehnten haben mehrere amerikanische Expeditionen das Gebiet nach der nördlichsten Insel der Welt abgesucht. 2007 entdeckte Arktis-Veteran Dennis Schmitt eine ähnliche Insel in der Nähe.

Trotz der Tatsache, dass es durch die Verdrängung von Packeis entstanden ist, sagten Wissenschaftler, dass das Erscheinen der Insel keine direkte Folge der globalen Erwärmung ist., was zu einer Verringerung der grönländischen Eisdecke führt.

Rene Forsberg, Professor und Leiter der Geodynamik am Dänischen Nationalen Weltrauminstitut, sagte, dass es in der Gegend nördlich von Grönland etwas dickes Polarmeereis gibt, obwohl er hinzufügte, dass es im Sommer jetzt 3 Meter dick ist, während der erste Besuch im Rahmen von die Expedition, die 1978 die Insel Udaak entdeckte, betrug 4 Meter.

Die Hoffnung auf eine Ausweitung der Territorialansprüche in der Arktis hängt davon ab, ob es sich tatsächlich um eine Insel oder eine Sandbank handelt, die wieder verschwinden könnte. Bei Flut muss die Insel über dem Meeresspiegel bleiben.

"Es erfüllt die Kriterien für eine Insel", sagte Forsberg. "Es ist derzeit das nördlichste Land der Welt."

Forsberg, ein Berater der dänischen Regierung, sagte jedoch, es sei unwahrscheinlich, dass Dänemarks territoriale Ansprüche nördlich von Grönland geändert werden.

„Diese kleinen Inseln kommen und gehen“, sagte er.

Beliebt nach Thema