Inhaltsverzeichnis:

"Atomschlag gegen Mücken": Wie hilft Strahlung im Kampf gegen Malaria?
"Atomschlag gegen Mücken": Wie hilft Strahlung im Kampf gegen Malaria?
Anonim

In China haben sie einen Weg gefunden, Mücken mit Strahlung zu töten. Laut Wu Zhongdao, Direktor des Nuclear Technology Centers des State Department of Atomic Energy, in einem Interview mit der Global Times, hilft Strahlung dabei, die Vermehrung von Insekten wirksam zu hemmen. Der russische Wissenschaftler äußerte sich in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Sputnik zur Entwicklung seiner chinesischen Kollegen.

China bekämpft Malaria seit den 1950er Jahren zentral mit unterschiedlichen Methoden. Wir benutzten Moskitonetze mit Insektiziden, entwässerten Territorien, suchten nach neuen Medikamenten gegen Malaria.

Die neue Methode ist im Grunde einfach: Die Bestrahlung mit Strahlung macht männliche Mücken unfruchtbar, sodass sie sich nicht vermehren können, wenn sie auf weibliche Mücken aus freier Wildbahn treffen. Darüber hinaus ist Atomenergie umweltfreundlich und tötet chemikalienresistente Mücken.

Der russische Wissenschaftler, Kandidat der Biowissenschaften, außerordentlicher Professor der Fakultät für Bioingenieurwesen und Veterinärmedizin der Staatlichen Technischen Universität Don (DSTU) Alexander Evsyukov stellte in einem Interview mit Sputnik die Wirksamkeit und Sicherheit der Methode fest, warnte jedoch vor möglichen negativen Folgen.

"Die Forschung zeigt, dass diese Methode für Mensch und Umwelt sicher ist. Es muss jedoch klar sein, dass der Einsatz sterilisierter Männchen zur Bekämpfung verschiedener Insekten Populationen auf unterschiedliche Weise beeinflussen kann und von der Biologie einer bestimmten Art abhängt. Ein negatives Beispiel." der Mückenbekämpfung in Brasilien. Zwar wurden Männchen nicht mit Strahlung, sondern mit gentechnischer Veränderung sterilisiert. Solche gv-Männchen wurden in die Umwelt entlassen und das erste Mal nach dem Experiment ging die Zahl der Mücken wirklich zurück Die Bevölkerung hat sich in der Bevölkerung vollständig erholt und sogar ihre Fläche erweitert "- sagte der Biologe.

Es ist keine Tatsache, dass die Erweiterung der Reichweite irgendwie mit dem Experiment zusammenhing, andere Faktoren könnten einen Einfluss gehabt haben. Aber die Tatsache bleibt - die Bevölkerung hat sich erholt. Es wird angenommen, dass Weibchen irgendwie gelernt haben, sterile gv-Männchen von normalen zu unterscheiden und sich nicht mit ihnen paaren.

„Hier geht es vor allem darum, die Balance zu halten“, sagt der Biologe. Schließlich ist es eine sehr schlechte Idee, Mücken vollständig zu eliminieren. Dies wird zu unvorhersehbaren Folgen führen: Das Nahrungsangebot vieler insektenfressender Arten wird verschwinden, die Zahl der Bestäuber, bei denen es sich möglicherweise um männliche Mücken handelt, wird abnehmen.

Darüber hinaus sind Mückenlarven sehr effektiv beim Filtern und Reinigen von Wasser.

Vektorregelung

"In Bezug auf ein Maßnahmenpaket zur Bekämpfung von Mücken - Krankheitsüberträgern - ist natürlich die Erfahrung Chinas von großer Bedeutung. Neben den Erfahrungen anderer Länder, die die Malaria besiegt haben, wie der Republik Usbekistan, Argentinien und viele andere", sagte Alexander Evsyukov.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass jedes Jahr mehr als 700.000 Menschen an durch Mücken übertragenen Krankheiten (Zika, Dengue, Malaria) sterben. Und 2021 hat die WHO die VR China als malariafreies Land anerkannt.

Chinesischen Wissenschaftlern zufolge werden nur moderne Technologien es der Menschheit ermöglichen, Mücken - Träger gefährlicher Krankheiten - loszuwerden und ihre Ausbreitung zu kontrollieren.

Wie Evsyukov gegenüber Sputnik sagte, wurden seit den 1950er Jahren in verschiedenen Ländern, einschließlich der UdSSR, ähnliche Entwicklungen in der Welt durchgeführt.

"Es gab zum Beispiel einen solchen Wissenschaftler, Alexander Serebrovsky, der ähnliche Bekämpfungsmethoden entwickelte. Diese Entwicklungen betrafen zwar zunächst nicht Krankheitsüberträger, sondern landwirtschaftliche Schädlinge. In unserem Land wurde diese Methode also zur Bekämpfung des Apfelwickels eingesetzt Motte und in den Vereinigten Staaten mit einer Fliegenfliege.Diese Experimente waren ziemlich erfolgreich", sagte der russische Wissenschaftler.

Andere Möglichkeiten

Wie Evsyukov gegenüber Sputnik sagte, gibt es viele alternative Methoden zur Mückenbekämpfung. Einige davon befinden sich in der Entwicklung, andere werden nur vermutet.

„Zu den entwickelten Methoden gehören biologische Bekämpfungsmethoden, zum Beispiel mit Fischen. Einige Fischarten können Mückenlarven massiv fressen. Es gibt auch solche Bakterien Wolbachia (Wolbachia). Sie sind intrazelluläre Parasiten verschiedener Arthropoden, darunter Mücken. Männchen infiziert mit diesen Bakterien wird bei der Paarung mit Weibchen, die keine Bakterien haben, keine Nachkommen zeugen", sagt der Biologe.

Eine wirksame Methode kann laut Evsyukov auch die Verwendung von Mikrosporidien sein. Dies sind solche einzelligen pilzähnlichen Organismen, die die Zellen verschiedener Insektenarten parasitieren und zur Sterilisation oder zum Tod ihrer Wirte führen. Es gibt auch verschiedene Arten von Bakterien, die Giftstoffe produzieren, die für Insekten tödlich sind.

Die Sun Yat-sen University hat auch eine "Mückenfabrik" eingerichtet, um sterile Mücken in Massen zu züchten. Mit Plänen, wöchentlich 40 bis 50 Millionen sterile Mücken freizusetzen, kann China einen größeren Beitrag zur Bekämpfung von durch Mücken übertragenen Krankheiten in Entwicklungsländern und internationalen Problemen der öffentlichen Gesundheit leisten.

Beliebt nach Thema