Ein Mädchen starb beim Aufladen ihres Handys, nachdem ein Haus im brasilianischen Bundesstaat Para von einem Blitz getroffen worden war
Ein Mädchen starb beim Aufladen ihres Handys, nachdem ein Haus im brasilianischen Bundesstaat Para von einem Blitz getroffen worden war
Anonim

Ein junges Mädchen starb an einem Stromschlag, als ein Blitz in ihr Haus einschlug, während sie ein aufladendes Mobiltelefon benutzte.

Raja Ferreira de Oliveiras Telefon wurde in ihrem Haus in Santarema, Brasilien, an das Stromnetz angeschlossen, als es am frühen Sonntagmorgen vom Blitz getroffen wurde.

Zum Zeitpunkt des Aufpralls benutzte ein 18-jähriges Mädchen das Gerät, erhielt einen schweren Stromschlag und verlor das Bewusstsein.

Der Rettungsdienst wurde gerufen, aber als die Sanitäter am Tatort eintrafen, hatte ihre Familie bereits Erste Hilfe geleistet und ins Krankenhaus gebracht.

Leider wurde Raja bei der Ankunft für tot gehalten.

Sie wurde letzte Woche das dritte Opfer eines Stromschlags im brasilianischen Bundesstaat Pará mit 8.777.124 Einwohnern.

Semeao Tavares telefonierte gerade in Kurua, als ihn am 25. August während eines Gewitters ein Blitz traf.

Ärzte erreichten ihn noch zu Lebzeiten, aber er starb an seinen Verletzungen.

Ratsmitglied Raimundo Brito, ein Mitglied der politischen Partei Progressistas, wurde während desselben Gewitters beim Rupfen einer Ente in seinem Haus in Makura durch einen Stromschlag getötet.

Es wird davon ausgegangen, dass er zu diesem Zeitpunkt nicht telefoniert hat.

Brito schaffte es, Hilfe zu rufen und wurde in das örtliche medizinische Zentrum gebracht, wo er behandelt wurde.

Nach Rajas Tod warnten Experten erneut vor den Gefahren der Handynutzung während des Ladevorgangs, insbesondere bei Gewitter.

Beliebt nach Thema