Starke Regenfälle verursachen Überschwemmungen in Auckland, Neuseeland
Starke Regenfälle verursachen Überschwemmungen in Auckland, Neuseeland
Anonim

Im Norden Neuseelands vergingen heftige Regenfälle mit bis zu 90 mm Niederschlag in einer Stunde und zwangen Dutzende von Familien, ihre Häuser zu evakuieren.

In West Auckland wurden nach Überschwemmungen in der Nacht vom 30. auf den 31. August 2021 50 bis 60 Häuser evakuiert.

Der Bürgermeister von Oakland, Phil Goff, sagte, die Menschen seien meistens allein evakuiert und bei Freunden und Familie geblieben. Auch Evakuierungszentren wurden eingerichtet. Die Auckland Emergency Management Authority sagte, dass die Notwendigkeit einer Evakuierung die COVID-19-Sperrregeln außer Kraft setzt.

1 Stunde lang fielen bis zu 90 mm Niederschlag. Bürgermeister Goff sagte jedoch, die Überschwemmungen seien weitgehend unerwartet gewesen. "Wir wussten, dass es regnen würde … aber es gab keine frühen Anzeichen dafür, dass dies die Überschwemmungen verursachen könnte, die es jetzt ist."

Seit dem 31. August sind Gemeinden in Kumeu, Huapai, Ranui, Piha und Henderson Valley von Überschwemmungen betroffen. Infolge von Überschwemmungen und Erdrutschen wurden etwa 12 Straßen gesperrt. Rund 13 Menschen wurden von Rettungsdiensten aus Hochwasser gerettet, die 150 Hilferufe erhielten. Der Bürgermeister sagte, dass Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste sich mit der Situation befassen und es nicht nötig sei, den Ausnahmezustand auszurufen.

In den 24 Stunden vor dem 31. August fielen in Kumeu 208,2 mm Niederschlag, der zweitfeuchteste Tag in der Stadt seit 1943 und 149% der monatlichen Niederschlagsmenge.

Beliebt nach Thema