Dürre und Frost haben Brasiliens Kaffeeernte verwüstet
Dürre und Frost haben Brasiliens Kaffeeernte verwüstet
Anonim

In letzter Zeit sind die Kaffeepreise ungefähr auf dem gleichen Niveau geblieben, aber dies ist nicht lange auf eine ernsthafte Störung der weltweiten Kaffeeversorgung zurückzuführen. Brasilien, der weltweit größte Kaffeeexporteur, wurde von beispiellosen extremen Wetterbedingungen heimgesucht, die die Kaffeeernte schwer beschädigt haben – was letztendlich den Wert des Kaffees auf der ganzen Welt in die Höhe treiben wird.

Ende Juli wurden im Süden Brasiliens beispiellos niedrige Temperaturen festgestellt. Schnee bedeckte viele der Hänge. In Regionen, in denen Kaffee angebaut wird, sind die Felder mit Raureif bedeckt. In einem im Internet verbreiteten Video inspiziert ein Landarbeiter von Frost betroffene Kaffeepflanzen im Bundesstaat Minas Gerais. Die Blätter sind tot und braun. Die Kaffeebohnen sind schwarz und eisig.

„Wir haben hier 80 % unserer Kaffeeernte verloren“, sagt Kaffeebauer Flavio Figueiredo. "In dieser Region sind meiner Meinung nach 30 bis 40 % der Kaffeepflanzen geschädigt."

Kaffeebauern schätzen, dass fast eine halbe Million Morgen Kaffee vom Frost betroffen sind. Es war der kälteste Frost in Brasilien seit 27 Jahren.

„Dies ist ein wirklich hartes Jahr“, sagte Celirio Inacio, Leiter des brasilianischen Verbands der Kaffeeproduzenten. "So etwas haben wir schon lange nicht mehr gesehen."

Brasilianische Kaffeepflanzen haben mehr als nur Frostschäden erlitten. Sie litten auch unter Dürre zu Beginn des Jahres.

Branchenvertreter befürchten, dass der Klimawandel zu einer Zunahme von extremen Wetterereignissen wie diesen führen wird, was die Kaffeeproduktion zunehmend unberechenbar macht.

"Wir müssen darüber nachdenken. Es ist wirklich vor unseren Augen, es kann nicht ignoriert werden."

"Die beiden führenden Kaffeeproduzenten sind Vietnam und Brasilien, und wenn in einem dieser beiden Länder Wetter- oder Versorgungsprobleme auftreten, wird dies den gesamten Weltmarkt betreffen. Das haben wir in den 90er Jahren und jetzt gesehen."

Im Juli sprang der Preis des Kaffeemarktes auf ein Siebenjahreshoch. Jetzt liegt der Preis für Kaffee-Futures bei rund 1,93 US-Dollar pro Pfund, das sind 50 % mehr als zu Beginn des Jahres.

Ferreira-Mathus sagt, dass Sie die Preise im örtlichen Café möglicherweise noch nicht steigen sehen. Derzeit wurde der im Umlauf befindliche Kaffee bei niedrigen Preisen geerntet. Aber das wird nicht lange dauern.

"Ich denke wirklich, dass wir aufgrund der Pandemie und Lieferengpässen aus Brasilien bald eine sehr deutliche Preisänderung in Cafés erleben werden."

Beliebt nach Thema