Eine mögliche Rettung wurde aus der tödlichen Strahlung des Mars gefunden
Eine mögliche Rettung wurde aus der tödlichen Strahlung des Mars gefunden
Anonim

Vergangene Woche veröffentlichte ein internationales Wissenschaftlerteam eine Studie, in der sie feststellten, dass eine Mission zum Mars mit Menschen nicht länger als vier Jahre dauern könne. Dies ist auf die kosmische Strahlung zurückzuführen, die die menschliche Gesundheit beeinträchtigt.

Forscher suchen jedoch nach einer Lösung für dieses Problem, und vielleicht haben sie eine praktikable Option gefunden. Eine neue Studie mit Daten des Martian Science Laboratory Curiosity hat gezeigt, wie die natürliche Landschaft des Roten Planeten den Menschen Schutz vor Strahlung bieten kann.

Als der Rover Curiosity 2012 auf der Marsoberfläche landete, trug er in seiner Nutzlast ein Gerät namens Radiation Assessment Detector (RAD). Dieses Instrument misst schädliche Strahlung auf dem Mars von der Sonne und anderen Quellen. Er kann auch die Gefahr einschätzen, die Strahlung für mikrobielles Leben auf dem Mars darstellt.

Auf dem Curiosity sitzt ein toastergroßer RAD. Eines der vom Rover mit RAD untersuchten Gebiete ist die Region Murray Butts. Dieses Gebiet befindet sich am Fuße des Mount Sharp im Gale-Krater. Der Rover hat die Geologie dieses Sandsteins untersucht und festgestellt, dass die Oberflächenstrahlung abnimmt.

Die Hintergrundstrahlung war jedoch nur um fünf Prozent niedriger als der Rest der vom Rover untersuchten Marsoberfläche, aber dies sind wichtige Informationen, die zukünftigen Missionen zum Roten Planeten helfen können.

Strahlung, die auf Objekte oder Menschen auf der Marsoberfläche einwirkt, kommt aus dem Weltraum. Und die meiste Strahlung, die auf eine Person oder ein Gerät trifft, kommt direkt vom Himmel. Ein Teil dieses Aufpralls ist jedoch Albedostrahlung, das heißt, sie wird von der Oberfläche reflektiert und trifft von unten auf Objekte.

Die Strahlendosis auf der Marsoberfläche schwankt ständig. Es könnte durch heliosphärische Veränderungen sowie durch den Blickwinkel des Himmels beeinflusst werden, dem die Forscher ausgesetzt sein könnten. Ein steilerer Winkel bedeutet, dass die Strahlung mehr von der Atmosphäre durchdringen muss, was die Wirkung auf die Oberfläche verändert.

Forscher glauben, dass Astronauten auf dem Mars Geländemerkmale zum Schutz vor Strahlung nutzen können - einschließlich Lavaröhren, die durch meterlange Mars-Regolith geschützt werden. Obwohl es nicht möglich sein wird, sich vollständig dagegen zu verteidigen, wird jede Verringerung seines Levels der Mission zugute kommen.

Wie in dem Artikel von Wissenschaftlern erwähnt, können detaillierte Strahlungskarten unter Berücksichtigung der Auswirkungen von Himmel, Gelände und allem anderen Leben retten.

Beliebt nach Thema