Rekordregen verursacht Sturzfluten in Frankreich
Rekordregen verursacht Sturzfluten in Frankreich
Anonim

Rekordregen überschwemmte die Straßen im Departement Lot-et-Garonne - zweimonatige Regenfälle fielen in wenigen Stunden - Überschwemmungstiefe von mehr als 2 Metern

Die Straßen der Stadt Agen wurden nach Angaben der Stadtverwaltung bis zu einer Tiefe von mehr als 2 Metern mit Wasser überflutet. Etwa 70 Feuerwehrleute wurden in das Gebiet entsandt, und die Teams reagierten auf etwa 130 Vorfälle, meist in überfluteten Kellern oder Gebäuden. Es gab keine Berichte über Verletzte oder Tote. Die örtlichen Behörden haben im Rathaus ein Evakuierungszentrum eröffnet. Laut lokalen Medienberichten retteten Feuerwehrleute etwa 20 Menschen.

Auch die nahegelegenen Gebiete Boe, Nerak und Marmande waren betroffen und mehrere Straßen in der Umgebung wurden gesperrt. In Boe ist ein Teil des Daches eines Supermarkts unter der Last des Regens eingestürzt.

Laut Météo France verzeichnete die Station La Garenne in Agen von 19:00 bis 22:00 Uhr am 8. September einen Rekordniederschlag von 128,8 mm. Davon fielen 80,5 mm in nur einer Stunde aus. Zuvor lag der Rekord für 24-Stunden-Regen im Februar 1990 bei 73,6 mm.

Auch in den Bezirken des Departements Aude fielen heftige Regenfälle. In Lesignan-Corbières wurden Straßen überflutet. Laut Météo France fielen in mehreren Gebieten in einer Stunde mehr als 40 mm Niederschlag. In Cones-Minervois fielen 57,6 mm in einer Stunde, was der monatlichen Niederschlagsnorm entspricht.

Beliebt nach Thema