22 km Ölpest im Golf von Mexiko registriert
22 km Ölpest im Golf von Mexiko registriert
Anonim

Die US-Küstenwache untersucht nach dem Hurrikan Ida eine 14-Meilen-Ölkatastrophe im Golf von Mexiko. Die Ölpest befindet sich in Bundesgewässern vor dem Hafen von Fourchon, Louisiana, sagte Sam Jones, Leiter des Louisiana Office of Oil Spill Coordinators.

"Es ist ein großer Ort", sagte Jones. "Es ist das Größte von allen."

Die Küstenwache sagte in einer Erklärung, dass das Rohöl vermutlich aus einer Pipeline stammt, die sich im Besitz von Talos Energy, einem Öl- und Gasexplorationsunternehmen aus Houston, befindet, und fügte hinzu, dass sich die Agentur in einer Vorphase der Ermittlungen befinde. Als Reaktion darauf sagte Talos, dass es zwar für die Reaktion auf das Verschütten verantwortlich sei, jedoch die Verantwortung bestreite und erklärte, dass das Verschütten aus einer unbekannten Quelle in dem Gebiet stammte, in dem die Produktion 2017 eingestellt wurde.

"Umfangreiche lokale Überwachungen zeigen, dass die Vermögenswerte von Talos nicht die Quelle sind. Talos wird weiterhin eng mit der US-Küstenwache und anderen staatlichen und bundesstaatlichen Behörden zusammenarbeiten, um die Quelle der Leckage zu identifizieren und eine erfolgreiche Reaktion zu koordinieren."

Talos sagte, es habe zwei 95-Fuß-Schiffe zur Durchführung von Ölförderungsarbeiten an der Leckstelle sowie ein zusätzliches Schiff und Taucher eingesetzt, um bei der Suche nach der Quelle zu helfen.

Beliebt nach Thema