Wissenschaftler fragen sich über den Zweck der mysteriösen Steine, die bei Ausgrabungen in Schottland gefunden wurden
Wissenschaftler fragen sich über den Zweck der mysteriösen Steine, die bei Ausgrabungen in Schottland gefunden wurden
Anonim

Archäologen haben beim Ausgraben einer neolithischen Siedlung auf den Orkney-Inseln ungewöhnliche polierte Steinkugeln in der Größe einer Palme entdeckt. Dies wurde in der Daily Mail berichtet.

Die Steine ​​wurden auf der Tresness-Halbinsel entdeckt, wo seit 2017 aktive archäologische Arbeiten durchgeführt werden, da die Felsen, auf denen sich die antike Siedlung befand, allmählich ins Meer kippen. Derzeit haben Wissenschaftler mehr als 20 Steine ​​gefunden, und nach und nach nimmt die Zahl solcher Funde zu.

Der genaue Zweck der polierten Steine, die in spätneolithischen Stätten im gesamten britischen Archipel gefunden wurden, bleibt unbekannt, aber Forscher haben mehrere Hypothesen aufgestellt, warum sie entstanden sein könnten. Einigen zufolge waren die Bälle also mit Waffen verziert oder hatten einen rituellen Zweck. Dies wird durch die Tatsache belegt, dass einige dieser Artefakte mit einem Ornament verziert waren. Andere Forscher verweisen auf die Tatsache, dass die meisten Kugeln eine ähnliche Masse haben, und vermuten, dass sie als primitive Schuppen verwendet wurden. Eine andere Version besagt, dass die Kugeln als Lager verwendet wurden, um schwere Steine ​​​​zu bewegen. Nach Ansicht von Archäologen, die sich an diese Version halten, waren die Peilungen unbedingt erforderlich, da ein erheblicher Teil der neolithischen Gebäude in Schottland aus riesigen Felsbrocken gebaut wurde.

Experten berichten, dass in Tresness auch eine bronzezeitliche Steinpyramide ("Kern") und die Überreste eines hölzernen Fundaments eines antiken Tempels entdeckt wurden.

Beliebt nach Thema