Fossile Haie mit Blütenzähnen in China gefunden
Fossile Haie mit Blütenzähnen in China gefunden
Anonim

Paläontologen haben in der chinesischen Provinz Shanxi sieben gut erhaltene Haizähne der ausgestorbenen Gattung Petalodus entdeckt. Ein Artikel dazu wurde in der Zeitschrift Acta Geologica Sinica veröffentlicht.

Die 1840 erstmals beschriebene Gattung Petalodus gehörte zur Ordnung Petalodontiformes - Petalodonten, fossile Meeresknorpelfische, die in den alten Meeren vom Karbon bis zum Perm lebten. Es ist mit der modernen Ordnung der Chimären verwandt, aber die überwältigende Mehrheit der Arten, die diese Ordnung repräsentierten, war bereits vor dem Ende des massenhaften Aussterbens des Perms vor 250 Millionen Jahren verschwunden.

Die neu entdeckten Zähne gehören zur Art Petalodus ohioenesis, die vor etwa 290 Millionen Jahren im Perm lebte. „Die gefundenen Exemplare zeichnen sich durch blütenblattförmige Zähne mit einer spatelförmigen Krone und einer langen Wurzel aus“, erklärt Zhikun Gai, Paläontologe am Institut für Wirbeltierpaläontologie und Paläoanthropologie der Chinesischen Akademie der Wissenschaften. "Diese Krone ist an der Basis von einer umhüllenden Reihe von Rippen umgeben, um ein Abrutschen der Beute zu verhindern." Offensichtlich waren dies Raubtiere, wobei die Top-Räuber an der Spitze der Nahrungskette standen.

Während des Karbons und des Perms war der Ort, an dem Haifischzähne gefunden wurden, Teil des nordchinesischen Mikrokontinents in den paläoäquatorialen Regionen des Paleotethis-Ozeans, hier herrschte ein feuchtes tropisches Klima und in den flachen Meeren gab es reichlich Nahrung für Haie. Bryozoen, Brachiopoden, Gastropoden und Kopffüßer, Fusuliniden, Ostrakoden, Trilobiten und Korallen lebten dort.

Beliebt nach Thema