Wissenschaftler haben erstmals gefilmt, wie Wildschweine ihre Verwandten aus einer Falle retten
Wissenschaftler haben erstmals gefilmt, wie Wildschweine ihre Verwandten aus einer Falle retten
Anonim

Das Eberweibchen befreite erfolgreich zwei junge Wildschweine aus der Gefangenschaft und zeigte ein hohes Maß an Intelligenz und Mitgefühl. Wissenschaftler registrieren erstmals einen solchen Fluchtversuch.

Ein weibliches Wildschwein hat zwei kleine Wildschweine aus einem Käfig gerettet

Für die Wissenschaft hat die Erlösung durch Verwandte vier Schlüsselmerkmale (so unterscheiden Forscher die Erlösung von anderen Formen der sozialen Interaktion). Ein korrekter Rettungsversuch erfordert:

  • Das Opfer muss in Not sein
  • Retter setzt sich selbst in Gefahr, wenn er versucht, das Opfer zu befreien
  • Der Erretter ergreift verschiedene Handlungen, um freigesetzt zu werden, auch wenn sie erfolglos sind
  • Es gibt keinen unmittelbaren Nutzen für den Retter, wenn er das Opfer befreit (sie tun dies nicht nur für Nahrung oder Paarung)

In einem in Scientific Reports veröffentlichten Artikel beschrieben die Wissenschaftler, wie dieses Szenario von einer Gruppe entkommener Wildschweine nachgebildet wurde. Zwei Jugendliche wurden eingeklemmt – die Käfigtür schloss sich. Sie fingen an, sich gegen die Wände zu werfen und im Kreis zu laufen.

Einige Stunden später wurde eine Gruppe von acht Wildschweinen außerhalb des Käfigs gesehen, darunter ein erwachsenes Weibchen. Das Weibchen begann, an den Holzstämmen, die die Falltüren mit ihrer Schnauze blockierten, herumzuhebeln und sie zu entfernen. Nachdem sie sie entfernt hatten, konnten die Eber die Tür öffnen und aussteigen.

Dem Bericht zufolge stieg die Mähne der Frau zu diesem Zeitpunkt in einer sogenannten Piloerektion, die laut Wissenschaftlern eine intensive emotionale Erregung darstellt.

„Alle Rettungsaktionen verliefen schnell und bestimmte Verhaltensweisen waren komplex und zielgerichtet, was auf tiefe prosoziale Tendenzen und außergewöhnliche Problemlösungsfähigkeiten bei Wildschweinen hindeutet. Das Rettungsverhalten könnte durch Empathie motiviert sein, weil die Retterin Piloerektion zeigte, ein Zeichen von Distress, das auf einen mitfühlenden emotionalen Zustand hinweist, der angemessen ist oder das Opfer versteht “, schreiben die Forscher.

Beliebt nach Thema