Der Perseverance-Rover durchbohrt den Planeten zum zweiten Mal
Der Perseverance-Rover durchbohrt den Planeten zum zweiten Mal
Anonim

Der amerikanische Rover Perseverance hat laut BBC News einen zweiten Versuch unternommen, eine Gesteinsprobe auf dem Mars zu erhalten. Die Fotos zeigen, dass der Roboter ein ordentliches Loch in die dicke Platte gebohrt hat, das Rochette genannt wird. Missionsbetreiber müssen nun verstehen, wie erfolgreich die Bohrungen waren und ob der Rover einen Kern mit dem Gestein gewinnen konnte. Ein früherer Versuch Anfang August führte dazu, dass die geborgene Probe zu Staub zerfiel.

Wenn der Perseverance-Rover diesmal Glück hat, wird dieser Kern das erste Gesteinsstück der Geschichte sein, das aus einem Gestein auf einem anderen Planeten gewonnen und für den Versand zur Erde vorbereitet wird. Der Rover hat die Aufgabe, im Laufe des nächsten Jahres mehr als zwei Dutzend Proben zu sammeln, und am Ende dieses Jahrzehnts werden die Proben durch gemeinsame Bemühungen der Vereinigten Staaten und Europas zur Erde geliefert. Bevor der Zylinder mit dem Kern versiegelt wird, fotografiert der Rover seinen Inhalt. Zu diesem Zeitpunkt Anfang August, während des ersten Probenahmeversuchs, stellten die Wissenschaftler von Perseverance fest, dass sich nichts im Reagenzglas befand. Höchstwahrscheinlich zerbröckelte die Gesteinsprobe während der Kerngewinnung zu Pulver, das dann in der Nähe des Bohrlochs zu Boden bröckelte.

Die NASA untersuchte dann alle Daten und untersuchte die Bohrstelle sorgfältig, um zu verstehen, was passiert ist. Die Bilder des Standorts in der Nähe des Bohrlochs zeigten ein pulverförmiges Gestein, das einfach bröckeln konnte. „Es sieht so aus, als ob dieses Gestein nicht stark genug war, um Kernbohrungen durchzuführen“, sagte Louise Jandura, Chefspezialistin für Probenahme und Lagerung. "Das Material aus dem Zielkern bleibt wahrscheinlich entweder am Boden des Bohrlochs zurück oder befindet sich in einem Gesteinshaufen, der während des Bohrens entfernt wurde, oder es gibt eine Kombination aus beidem."

Beharrlichkeit hat 43 Fläschchen, daher war der Verlust einer Probe kein großer Schlag für die Mission. Der Rover sammelt Bodenproben in Titanröhren. Der Bohrprozess selbst bei Perseverance verläuft normal.

Beliebt nach Thema