Bekämpfe SU-22 der peruanischen Luftwaffe mit einem UFO im Jahr 1980
Bekämpfe SU-22 der peruanischen Luftwaffe mit einem UFO im Jahr 1980
Anonim

Am Morgen des 11. April 1980 führte General Luis Spicer auf dem Luftwaffenstützpunkt La Jolla im Süden Perus eine Ausbildung für die peruanische Luftwaffe durch. Gegen 07:15 Uhr morgens meldete der Kontrollturm, dass im Luftraum um die Basis ein UFO entdeckt worden sei.

Das unbekannte Flugzeug reagierte nicht auf Funkbefehle des Kontrollturms. Ein unbekanntes Objekt wurde aufgefordert, sich zu identifizieren. Bei der Beobachtung sah das Personal, dass sich ein sehr großes und helles leuchtendes Objekt näherte und auf die Basis zuflog. Damals wurden etwa 2.000 Militärangehörige Zeugen dieses Vorfalls.

Das Militärflugzeug Su-22, ein in Russland hergestelltes Überschallflugzeug mit Drehflügel, wurde abgehoben. Dieses Flugzeug wurde geschickt, um ein unbekanntes Flugobjekt abzufangen. Das Flugzeug wurde von Leutnant Oscar Santa Maria Huertas gesteuert. Er war ein Schüler von General Louis Spicer.

Bild

Santa Maria erhielt einen klaren Befehl: "Wenn das unbekannte Objekt nicht von uns ist, können Sie es abschießen."

Oscar Santa Maria erinnert sich:

"Gegen 07:15 Uhr morgens wurde unser Trupp vom Kontrollturm aus auf die Anwesenheit eines nicht identifizierten Flugobjekts aufmerksam, das sich nicht meldete. Eine Art Flugzeug, ähnlich einem Ballon, näherte sich. Dieses Objekt hatte keine Berechtigung zum Betreten unserer Der Geschwaderführer kam auf mich zu und befahl: „Oscar, es gibt einen Kampfauftrag für dich.“Schnell nahm ich den Pilotensitz ein und hob meinen Jäger in die Luft

Ich flog dicht an das UFO heran und stellte fest, dass es sich bei dem Objekt nicht um ein terrestrisches Flugzeug handelt. In diesem Moment war ich fassungslos: "Was ist das? Es war ein absolut solides Objekt. Und es hatte die Form einer Kuppel, wie eine Art Keramik, cremefarben. Und diese Kuppel wurde von einem breiten Metallsockel getragen."

"Um das Objekt herum war eine Art Glühen. Fast wie ein Heiligenschein. Ein sehr heller Heiligenschein. Der Heiligenschein war riesig im Vergleich zum Düsenflugzeug." - erinnert sich an General Louis Spicer, wie er das Objekt vom Boden aus beobachtete

Oskar sagt:

„Ich musste ein Manöver machen, um nicht zu nahe zu kommen. Ich nahm eine Schussposition ein. Und als ich fast in Schussweite war, stieg das Objekt plötzlich auf Bereich."

Santa Maria verfolgte das Objekt, um in Schussweite zu kommen, und jedes Mal, wenn es nahe genug war, führte das Objekt ein Ausweichmanöver aus. Dies geschah dreimal hintereinander.

General Louis Spicer stellte fest, dass:

"Diese Anlage war in der Lage, die Manövrierfähigkeit der Su-22 zu übertreffen. Sie war viel leistungsfähiger."

"Endlich hatte ich einen guten Fokus auf das Objekt, ich konnte es im Zielfernrohr einrasten. Ich drückte den Abzug, feuerte eine Salve von 64 Schuss aus meiner 33-mm-Kanone ab und wartete darauf, dass die 'Kugel' explodierte, aber es war" tat es nicht. Es explodierte nicht, es begann schnell zu steigen "- Oscar Santa Maria.

Das UFO absorbierte irgendwie die Projektile und zeigte keine Veränderung, keinen Schaden. Schließlich hörte Santa Maria auf, das UFO zu jagen und es verschwand.

Als Santa Maria zur Basis zurückkehrte, zeichnete er dieses Objekt, das nach allen bekannten Gesetzen der Physik weder fliegen noch Schüsse absorbieren sollte.

Dieser Vorfall ist einer der am besten dokumentierten militärischen UFO-Vorfälle in Südamerika. Die peruanische Regierung teilte mit, der Vorfall sei damals der US-Regierung gemeldet worden. Insbesondere die CIA, die National Security Agency und der Außenminister.

„Ich wünsche mir mehr Interesse an diesem Thema, um zu erfahren, wie sie funktionieren, woher sie kommen und wie sie hierher gekommen sind.Andernfalls wird der Welt die Möglichkeit genommen, zu wissen, wer sie sind - Freunde oder Feinde " - General Louis Spicer.

Es ist erwähnenswert, dass der Pilot der peruanischen Luftwaffe in dem Sinne sehr glücklich war, dass die von ihm abgefeuerten UFO-Projektile absorbiert wurden und nicht zurückkehrten. Ähnliche Fälle wurden während des Vietnamkrieges registriert.

Ein US-Patrouillenboot, das den Fluss entlang fuhr, bemerkte ein hell leuchtendes UFO, das sich ihnen näherte, und das Militär eröffnete das Feuer aus einem schweren Maschinengewehr, das auf dem Bootsdeck montiert war. Einen Moment später erhielt das Boot viele Treffer, auch in den Motor und fing Feuer.

Als es dem Team gelang, das Feuer zu löschen und zum Einsatzort zu gelangen, wurde das Boot untersucht und es stellte sich heraus, dass es beschädigt war und von seinen eigenen Kugeln auf ein UFO beschossen wurde. Das nicht identifizierte Objekt hat die in seine Richtung gerichteten Kugeln irgendwie auf derselben Flugbahn zurückgeschickt.

Beliebt nach Thema