US-Bundesstaaten von Hurrikan Ida . betroffen
US-Bundesstaaten von Hurrikan Ida . betroffen
Anonim

Der US National Weather Service hat laut CNN gewarnt, dass am Dienstag in Süd-Louisiana und Mississippi ungewöhnlich heißes Wetter einsetzen wird.

Laut dem National Weather Service werden die Einwohner von Louisiana und Mississippi am Dienstag einer Hitzewelle ausgesetzt sein. Im Süden beider Staaten können die Temperaturen bis zu 40 Grad Celsius erreichen. In den von der Hitzewellenwarnung betroffenen Gebieten leben rund 2 Millionen Menschen. Die Behörden fordern die Bewohner, die während des Hurrikans aus ihren Häusern geflohen sind, auf, noch nicht zurückzukehren.

Derzeit liquidieren die Behörden die Folgen des Hurrikans Ida, der am Sonntagabend die USA traf. Ein Hurrikan in Louisiana ließ etwa eine Million Menschen ohne Strom zurück. Die Behörden sagen, dass die Elektrizität in einigen Gebieten nicht innerhalb eines Monats wiederhergestellt werden kann.

Derzeit sind vier Tote durch den Hurrikan bekannt, zuvor hatten die Behörden aber immer wieder berichtet, dass die Zahl steigen könnte. Such- und Rettungsteams arbeiten in den betroffenen Gebieten, aber die Polizei von Louisiana teilte am Montag mit, dass es keine Möglichkeit gibt, die getroffenen Gebiete zu erreichen. Noch ist nicht bekannt, wie viele Menschen sich unter den Trümmern befinden.

Hurrikan Ida der Kategorie 4 hat am Sonntagabend Louisiana und die Nachbarstaaten heimgesucht. Er verursachte erheblichen Schaden. Im Moment ist "Ida" abgeklungen und hat sich in einen Tropensturm verwandelt, er zieht über den westlichen Teil von Mississippi. Gleichzeitig kann es in den Bundesstaaten Tennessee und Ohio immer noch zu Überschwemmungen kommen, warnen Meteorologen.

Beliebt nach Thema