Wissenschaftler haben festgestellt, wo sie nach dem mysteriösen Neunten Planeten suchen sollen
Wissenschaftler haben festgestellt, wo sie nach dem mysteriösen Neunten Planeten suchen sollen
Anonim

Es gibt acht bekannte Planeten im Sonnensystem (seit Pluto von der Planetenliste gestrichen wurde), aber vor einiger Zeit gab es Hinweise darauf, dass ein anderer Planet existieren könnte. Dieser "Neunte Planet" (auch bekannt als Planet-X oder Nibiru) versteckt sich am äußeren Rand unseres Sonnensystems. Bisher war es nicht möglich, es zu finden, aber eine neue Studie hat es ermöglicht, festzustellen, wo es sich befinden sollte.

Der Beweis für die Existenz von Planet 9 ist seine Anziehungskraft auf andere Körper. Wenn ein Planet existiert, beeinflusst seine Schwerkraft die Umlaufbahnen anderer Planeten. Wenn also etwas den Planeten zu ziehen scheint, recherchieren Sie einfach, um die Quelle zu finden. So wurde Neptun entdeckt, als John Couch Adams und Urbain Le Verrier unabhängig voneinander bemerkten, dass Uranus von einem unsichtbaren Planeten angezogen zu werden schien.

Im Fall von Planet 9 haben wir keine Gravitationswirkung auf den Planeten. Was wir jedoch sehen, ist eine seltsame Ansammlung kleiner eisiger Körper im äußeren Sonnensystem, die als Kuiper Belt Objects (KBOs) bekannt sind. Gäbe es keine Planeten hinter dem Kuipergürtel, würde man erwarten, dass die Bahnen der OPK-Objekte zufällig innerhalb der Bahnebene des Sonnensystems orientiert sind. Stattdessen sehen wir jedoch, dass viele der Umlaufbahnen der OPK-Objekte in der gleichen Ausrichtung gruppiert sind. Es ist möglich, dass dies nur ein Unfall ist, aber es ist unwahrscheinlich.

Bereits 2016 untersuchten die Autoren die statistische Verteilung des MIC und kamen zu dem Schluss, dass die Clusterbildung durch einen unentdeckten äußeren Planeten verursacht wird. Nach ihren Berechnungen hat diese Welt eine Masse von 5 Erden und ist etwa 10 Mal weiter von der Sonne entfernt als Neptun. Die Autoren berechneten sogar einen weiten Bereich des Himmels, in dem sich der Planet befinden könnte. Aber die Suche ergab nichts. Dies hat einige zu dem Schluss geführt, dass der Planet nicht existiert. Die Seltsamkeit der Umlaufbahn beweist nicht die Existenz des Planeten. Frag den Planeten Vulkan. Andere haben argumentiert, dass Planet 9 existiert, aber wir können ihn nicht sehen, weil es ein altes Schwarzes Loch ist.

Diese neue Studie überprüft die ursprüngliche Arbeit im Lichte der Kritik, die sie erhalten hat. Einer der Hauptkritikpunkte ist, dass die äußeren Körper des Sonnensystems schwer zu finden sind, also suchen wir sie dort, wo es günstig ist. Der Cluster-Effekt, den wir beobachten, kann einfach durch verzerrte Daten verursacht werden. Unter Berücksichtigung des Beobachtungsfehlers stellten die Autoren fest, dass Clustering statistisch immer noch ungewöhnlich ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen Unfall handelt, beträgt nur 0,4 %. Als sie die wahrscheinliche Umlaufbahn von Planet 9 neu berechneten, konnten sie besser bestimmen, wo sie suchen sollten.

Einer der interessanten Aspekte der Studie ist, dass Planet 9 in der neu berechneten Umlaufbahn näher an der Sonne liegt als ursprünglich angenommen. Das ist seltsam, denn wenn sie näher wäre, hätten wir sie schon gefunden. Die Autoren argumentieren, dass die bisherigen Beobachtungen die nächstgelegenen Optionen für Planet 9 ausgeschlossen haben, was dazu beiträgt, seinen möglichen Standort weiter einzugrenzen. Wenn der Planet existiert, sollte er in naher Zukunft vom Vera-Rubin-Observatorium entdeckt werden.

Diese Studie ist nicht schlüssig und viele Astronomen behaupten immer noch, dass Planet 9 nicht existiert. Aber diese Studie macht deutlich, dass wir darüber nicht lange streiten müssen. Entweder wird es in naher Zukunft entdeckt oder Beobachtungen werden es als Erklärung für den Effekt der Clusterbildung des DIC ausschließen.

Forschung: Michael E. Brown, Konstantin Batygin."Umlaufbahn des neunten Planeten". ArXiv-Preprint: 2108.09868 (2021).

Beliebt nach Thema