Tsunami-Bedrohung vor Indonesien und dem Indischen Ozean abgesagt
Tsunami-Bedrohung vor Indonesien und dem Indischen Ozean abgesagt
Anonim

Der Tsunami nach einem starken Erdbeben der Stärke 6, 7, das sich am Montag im Süden von Java ereignete, wird die Küsten Indonesiens nicht bedrohen, teilte das Pacific Tsunami Warning Center am Montag mit.

Nach Angaben des US Geological Survey lag das Epizentrum des Erdbebens 412 Kilometer von der indonesischen Hauptstadt Jakarta entfernt. Der Schwerpunkt der Erschütterungen lag in einer Tiefe von 24 Kilometern.

Indonesische Seismologen korrigierten die Erdbebenstärke auf 7, 1.

Angaben zu Opfern und Schäden liegen noch nicht vor.

Das Pacific Tsunami Warning Center hat eine Warnung vor Naturkatastrophen für andere Gebiete des Indischen Ozeans zurückgezogen.

Im Jahr 2004 ereignete sich am 26. Dezember 2004 vor der Ostküste der indonesischen Insel Sumatra eines der stärksten und zerstörerischsten Erdbeben der modernen Geschichte. Die Flutwelle, die durch dieses Erdbeben der Stärke 8, 9 verursacht wurde, traf die Küste von Sri Lanka, Indien, Indonesien, Thailand und Malaysia. Die Gesamtzahl der Opfer in den vom Tsunami betroffenen Ländern ist noch nicht genau bekannt, jedoch starben laut verschiedenen Quellen etwa 230.000 Menschen.

Beliebt nach Thema