Ritter Dieudonne de Goson tötete Tyrannosaurus in den 1300er Jahren
Ritter Dieudonne de Goson tötete Tyrannosaurus in den 1300er Jahren
Anonim

"Wenn etwas sieht aus wie eine Ente, schwimmt wie Ente und Quacksalber wie Entedann ist das wahrscheinlich Ente", - das ist das sogenannte «Ententest "- ein Test zum Nachweis dessen, was passiert.

Wenn auf einem alten Fresko "etwas" aussieht wie Tyrannosaurusdann ist das Tyrannosaurus.

Wir haben zwei Dinosaurier, die zum Aussehen passen:

Tyrannosaurus und Velociraptor, Letzteres ist aber zu klein und passt nicht von der Größe, und äußerlich unterscheidet es sich mehr als Tyrannosaurus.

Velociraptor (lat. Velociraptor) - ein Maniraptor aus Asien, der vor 75-71 Millionen Jahren in der Kreidezeit lebte. Es ist das zweitgrößte Gehirn unter den Dinosauriern, das Troodon steht an erster Stelle. Er war einer der klügsten Dinosaurier dieser Zeit.

(oben) Emporium, Handelshafen und Blick auf das alte Rhodos; (unten) der Eingang zu Mandraki, einem Militärhafen, und ein Blick auf das moderne Rhodos.

Die Beschreibung dieser Veranstaltung lautet wie folgt: „Dieudonne de Gozon hat erfahren, dass auf der griechischen Insel Rhodos ein Drache lebt, der sich in einem örtlichen Sumpf versteckt und das Vieh der örtlichen Bauern tötet.

Trotz der Tatsache, dass der Großmeister der Ritter von Rhodos das Töten verbot und verlangte, das Tier nicht zu stören, tötete Gozon persönlich den Drachen und hängte seinen Kopf an eines der sieben Tore der mittelalterlichen Stadt Rhodos

Der Kopf des von ihm getöteten Drachen hing bis 1837 am Tor, er wurde von den für die Instandsetzung der Burg zuständigen Arbeiter "entsorgt"

Mich wundert es nicht, dass der am Tor hängende Dinosaurierschädel "entsorgt" wurde, wie sonst könnten moderne Wissenschaftler das alles erklären? Höchstwahrscheinlich wird dieser Dinosaurierschädel jetzt in einem geheimen Lager für Artefakte aufbewahrt.

Leider weiß ich nicht, an welchem ​​Tor der Schädel des vom Ritter getöteten Dinosauriers befestigt war. In den alten Beschreibungen wird es nur "an einem der Tore" angegeben.

Katharinentor und Reliefdetail

Das Katharinentor (oder das Seetor) war das Haupttor der Stadt. Sie wurden eingebaut 1478 Jahr von Großmeister Pierre d'Aubusson im Rahmen der Bemühungen, die Befestigungsanlagen von Rhodos gegen einen sehr gefährlichen osmanischen Angriff zu stärken: Der Angriff fand tatsächlich nur zwei Jahre später statt. Dieses Tor kann nicht dasjenige sein, an dem der Dinosaurierschädel hing.

D'Amboise-Tor und Reliefdetail

Das aus militärischer Sicht beeindruckendste Tor von Rhodos wurde ohne Zweifel vom Großmeister Emery d'Amboise gebaut: Es wurde in 1512 Jahr: Der Eingang wurde von zwei massiven Rundtürmen geschützt, die eindeutig zur Verteidigung gegen die osmanischen Kanonen bestimmt waren. Dieses Tor ist auch nicht geeignet, da es später als das Leben des "Drachentöters" gebaut wurde.

Athanasius-Tor und nahegelegener Marienturm

Das Tor wurde geschlossen 1501 Jahr vom Großmeister d'Aubusson, und dies erklärt, warum sie nicht die gleiche Befestigungsebene haben wie die Tore von d'Amboise: Der Turm der Heiligen Maria wurde gebaut, ein runder Turm, der den Zugang zu den Toren kontrollierte. 1441 von dem großen Meister Jean de Lastik. Am Weihnachtstag 1522, nach der Kapitulation der Stadt am 20. Dezember, trat Sultan Suleiman durch dieses Tor ein, das zu diesem Anlass geöffnet wurde. Dann schloss er die Tore wieder und sie blieben bis 1922 geschlossen, als sie zum 400. Jahrestag der Veranstaltung wiedereröffnet wurden und seitdem geöffnet sind. Diese werden auch nachträglich gebaut.

Äußeres Tor von St. John; Wappen des Großmeisters Aubusson und Flachrelief mit Darstellung des Heiligen Johannes (inneres Tor)

Das äußere Tor von Saint John wurde von Großmeister Aubusson gebaut, um die ehemaligen Befestigungsanlagen der Großmeister Fluvian, Milli und Zakosta zu schützen.Im Jahr 1912 drangen italienische Truppen durch dieses Tor in Rhodos ein: Eine diesem Ereignis gewidmete Inschrift wurde in einem rechteckigen leeren Rahmen links vom Tor angebracht. Und das sind nicht die gleichen…

(links) Mühlentor; (rechts) Tor des Hl. Antonius

Nach einigen Quellen hieß das Mühlentor eigentlich St. Katharinentor: Das Tor war der Eingang zum Handelszentrum vom jüdischen Viertel: Es war nicht stark befestigt, da der Hafen von anderen Befestigungen verteidigt wurde.

Die Tore von St. Antonius waren das alte Westtor von Rhodos: Nach dem Wiederaufbau der Mauern wurden sie das letzte Tor des Tores von Amboise.

1342 Jahr.

Die Geschichte wird zuerst aufgezeichnet in 1521 Jahr und erzählt von einem Pilger, der Rhodos auf seinem Weg ins Heilige Land besuchte. Rhodos gehörte zu dieser Zeit noch zu den Hospitalitern. Es heißt, dass sich zwischen der Stadt Rhodos und der Burg von Fileremo eine Kirche Unserer Lieben Frau namens Malapasson befand. Dieser Name war darauf zurückzuführen, dass der Ort wegen der Schlange (oder "Wurm") für Reisende unpassierbar war. Ein anonymer französischer Ritter besiegte den Wurm mit Hilfe von Hunden und wurde später Großmeister, Dritter oder Vierter.

sie war definitiv noch 1829 und verschwand kurz vor 1837.

Nach Beschreibung "Der Kopf war oben flach, gefleckt wie der Kopf einer Schlange"

tauchte in der Nähe des Dorfes Nerluk auf. Er verwüstete die Rhonemündung und terrorisierte die Bevölkerung. Jacob Voraginsky beschreibt es in der Goldenen Legende wie folgt:

„… da war ein riesiger Drache, halb Tier und halb Fisch, mehr als ein Stier, länger als ein Pferd, hatte scharfe Zähne wie ein Schwert und Hörner an allen Seiten, einen Kopf wie ein Löwe, a Schwanz wie eine Schlange, und war mit zwei Flügeln bedeckt, nach einem auf einer Seite … "

Es gab keine Rettung für die Menschen, bis die heilige Martha in der Stadt erschien, nachdem der Tod Jesu in die Provence kam. Sie besprenkelte das Tier mit Weihwasser, wodurch es still und sanftmütig wurde und sogar aufhörte, an der Person zu kauen, die er aß. Die heilige Martha brachte ihn mit einem Gürtel gefesselt in die Stadt, und die Einwohner töteten das Tier.

Diese Sammlung von Legenden und Leben wurde um 1260 zusammengestellt. In Tarascona finden jährlich Feierlichkeiten statt, die 1469 von König Rene dem Guten mit dem Schleppen eines ausgestopften Drachen legalisiert wurden.

Zeichnung von 1827, Kopie eines Originals eines antiken Freskos aus Rhodos. Das Fresko befand sich in einem Wohnhaus, im Frauenquartier. Rottier durfte sie sehen (in einem alten osmanischen Haus)
Jahr wurde es durch eine Dynamitexplosion zerstört. Wer und warum den Grabstein in die Luft gesprengt hat, blieb unbekannt, und später wurde er restauriert, aber die neue Version der Inschrift "Draconis Extinctor" wurde nicht darauf geschrieben.

Caspar Schott, Le Combat de Dorde de Gozon contre le Dragon de Rhodes

Es gibt viele ähnliche historische Fakten über Schlachten mit "Drachen" und dies deutet darauf hin, dass die angeblich "vor Millionen von Jahren ausgestorbenen Dinosaurier" bis zum 18. Jahrhundert noch recht lebendig waren.

Natürlich überlebten die Überlebenden dank der "tapferen Ritter", wie dem, der den Dinosaurier auf Rhodos tötete, der mit wahnsinniger Beharrlichkeit eine echte Jagd auf alle Tiere, die als "böse" galten, und insbesondere auf "Drachen", arrangierte versteckten sich in den Sümpfen und dichten Wäldern, aber dort wurden sie gefunden und zerstört.

Hauptsache, die gesamte Chronologie der Menschheitsgeschichte – die uns auferlegte offizielle Chronologie mit ihren „vor Hunderten von Millionen Jahren“– ist Unsinn. Denken Sie nur an die Tatsache, dass Dinosaurier nicht nur im 13. Jahrhundert auf der Erde lebten, sondern während der Herrschaft des russischen Zaren Peter des Großen erwähnt wurden, und dies ist, wie Sie sich vorstellen können, überhaupt nicht "vor Hunderten von Millionen Jahren".

Die Geschichte unserer Zivilisation ist viel kürzer und hat kaum ein paar hundert Jahre. Die vorherige (n) Zivilisation (en) - ausgelöscht, und die neue (unsere) wurde auf ihren (ihren) Ruinen gebaut, umhüllt die wahre Geschichte mit Tonnen von Lügen und Lügen, erfindet all diese "Millionen von Jahren der Evolution" und so weiter und so weiter Blödsinn.

Beliebt nach Thema