"Unbekannte Gefahren" auf einem Pfad im Sierra National Forest in der Nähe des Fundortes einer toten kalifornischen Familie gefunden
"Unbekannte Gefahren" auf einem Pfad im Sierra National Forest in der Nähe des Fundortes einer toten kalifornischen Familie gefunden
Anonim

Die Behörden haben einen Weg im Sierra National Forest westlich von Yosemite gesperrt, in der Nähe des Ortes, an dem die nordkalifornische Familie und ihr Hund tot aufgefunden wurden. Vertreter des Sierra National Forest kündigten am Samstag die Schließung des Erholungsgebiets Merced River "aufgrund unbekannter Gefahren auf und um den Savage Landy Trail" an.

Der Weg wird bis zum 26. September geschlossen oder früher geöffnet, "wenn sich die Bedingungen ändern".

John Gerrish, 45, Ellen Chang, 30, und ihre einjährige Tochter Miju und ihr Familienhund Oski wurden am 17. August im Gebiet Devil's Gulch an der südlichen Gabelung des Merced River in der Sierra tot aufgefunden National Forest, teilte das Büro des Sheriffs von Mariposa County mit. Die am Tatort eintreffenden Soldaten reagierten auf die Situation als gefährlich, da die Todesursache unklar war.

Frühere Autopsieaufzeichnungen, die vom Sheriff's Office des Mariposa County zur Verfügung gestellt wurden, schlossen chemische Gefahren auf dem Savage Landy Trail und akute Verletzungen wie Stich-, Schuss- oder stumpfe Gewalttraumata aus.

Diese jüngste Schließung – die nur wenige Tage vor der Schließung aller kalifornischen Nationalforste aufgrund des Kaldor-Feuers erfolgte – fügt ihrem mysteriösen Tod einen zusätzlichen Faktor hinzu. Es besteht die Möglichkeit, dass in der Nähe des Weges, aber nicht darauf, eine Gefahr entdeckt wurde, die eine Gefahr für die Familie darstellte.

Die Ergebnisse der toxikologischen Studien werden in den kommenden Wochen erwartet, und letzte Woche beantragten die Ermittler Zugang zu den Mobiltelefonen von Chang und Gerrish und ihren Social-Media-Konten.

Wasserproben vom Tatort und aus den Rucksäcken der Familie wurden Anfang letzter Woche an das California State Board of Water Resources und an unabhängige Labors geschickt, teilte das Büro des Sheriffs mit.

Die Sonntagswanderung der Familie war als eintägiger Ausflug konzipiert, der bei zahlreichen Freunden Unruhe auslöste, wenn die Familie nicht nach Hause zurückkehrte.

Das kalifornische Justizministerium und das Büropersonal des Sheriffs untersuchen die Umstände des Todes, die als Ermittlungen unter Beteiligung von Experten und Gerichtsmedizinern angesehen werden.

„Wir wissen, dass Johns und Ellens Familie und Freunde dringend Antworten brauchen, unser Detektivteam ist rund um die Uhr für Sie da“, sagte Jeremy Breeze, Sheriff von Mariposa County, letzte Woche in einer Erklärung.

Die Sprecherin des Sheriff-Büros, Christy Mitchell, beschrieb die Todesfälle als „eine sehr ungewöhnliche, einzigartige Situation"Und erklärte, dass" keine offensichtliche Todesursache gefunden wurde. Es gibt jedoch Bedenken, dass dieser Bereich gefährlich sein könnte."

Beliebt nach Thema